Startplatzregelung bei CACIT Field Trials

Die Vergabe der Startplätze für Field Trials erfolgt mittels öffentlicher Verlosung in Österreich oder dem Ausland.
Ort und Zeit der Verlosung wird allen Gemeldeten per E-Mail bekanntgegeben.

Startplatzvergabe:
Es wird aus zwei verschiedenen Töpfen gelost.

Erster Topf:

  • Qualifizierte Hunde mit „excellent“ auf einem FCI-CACIT Field Trial
  • oder 1.-3. Platz Open Field Trial in GB

Zweiter Topf:

  • Novice Field Trial “excellent“, Plätze 1-3 in Österreich
  • CACT „excellent“, Plätze 1-3 im In- und Ausland

Dritter Topf:

  • Dieser Topf wird außer Kraft gesetzt. Geringere Qualifikation als Topf 2 bzw. keine Qualifikation

Je nach Starterzahl wird in folgendem Verhältnis aufgeteilt (erster Topf zu zweiter Topf):
Starterzahl 8: 6:2
Starterzahl 10: 7:3
Starterzahl 12: 8:4
Starterzahl 14: 10:4
Starterzahl 16: 11:5

Das Ziel ist es, CACIT Trials nur aus dem „Qualifizierten Topf“ (Topf 1) mittelfristig zu füllen. Sobald es die Summe von 25 Hunden aus Topf 1 und 2 übersteigt, werden beide Töpfe fusioniert und nur mehr aus einem gemeinsamen Topf gezogen.

2020 wird als Testphase gesehen. 2021 soll nur mehr aus einem Topf gezogen werden.

Zweiter Hund:
Ein Hundeführer darf maximal zwei Hunde melden, mit Ausnahme der Österreichisch-ungarischen Championship (hier besteht kein Limit, jeder qualifizierter Hund kann gemeldet werden).
Beide Hunde werden durch Auslosung ermittelt.

Reserve (Warteliste):
Hunde auf der Reserveliste werden, entsprechend ihrer Qualifikation, auf eventuell freiwerdende Startplätze nachgereiht.

Z.B.: Fällt ein Hund aus Topf 1 aus oder wird zurückgezogen, so wird ein für Topf 1 qualifizierter Hund aus der Warteliste nachgereiht. Gleiches gilt für Hunde aus Topf 2.
Sollte in einem der Töpfe keine Reserve mehr zur Verfügung stehen, so wird aus dem nächsten Topf nachgereiht.

Wird ein Hund aus Topf 2 NACH der Auslosung für Topf 1 qualifiziert (zwischenzeitlicher Erfolg in einem anderen Trial), so wird er in der Reserveliste des Topfes 1 (!) letztgereiht, auch wenn dies einen Verlust eines vielversprechenden Reserveplatzes in Topf 2 bedeutet. Sollte dieser Hund bereits einen Startplatz in Topf 2 haben, bleibt dieser davon unberührt.

Hundeführerwechsel:
Solange die Zweithunderegel nicht betroffen ist, ist es gestattet bis 7 Tage vor dem Trial einen Hundeführerwechsel vorzunehmen, sofern der gleiche Mitgliederstatus besteht.

Fixplätze:

  • Wenn ein Richter ein CACIT Trial in Österreich richtet, ist ihm ein Fixplatz innerhalb der nächsten zwei Jahre ab Trial Datum zuzusichern (Qualifikation des Hundes muss gegeben sein).
  • Für den Organisator eines CACIT Field Trials (Organisation des Reviers).
    Hier spielt die Qualifikation des Hundes keine Rolle.
    In beiden Fällen kann der Fixplatz nicht weitergegeben werden.