ÖRC
LG-Steiermark
 Sie befinden sich hier:  > News/Berichte

Seite Drucken

News und Berichte der Landesgruppe Steiermark


Liebe Steirer!

Ich möchte mich auf diesem Weg bei allen Mitgliedern des ÖRC der Landesgruppe Steiermark für die gute Zusammenarbeit bedanken.

Ich stelle mein Amt der Landesgruppenleitung zur Verfügung.

Die letzten 11 Jahre als Landesgruppenleiterin waren für mich eine sehr schöne und wertvolle Zeit.
Mein besonderer Dank gilt den Leuten, die mich bei allen Veranstaltungen begleitet haben und mit Rat und Tat bei mir waren.

Ganz besonders möchte ich mich bei den AusbildungsstättenleiteInnen und bei den TrainerInnen bedanken,
die immer da waren und mich überall unterstützten.

Recht liebe Retrievergrüße
Franziska Gruber

(Veröffentlichung: 15.01.2019)


Bus zur Generalversammlung des ÖRC am 24. März 2018

Fuer weiter Informationen: hier klicken

(Veröffentlichung: 13.03.2018)


Vorstandswahl des Österreichischen Retrieverclub

Die ÖRC Präsidentschaftskandidaten, nehmen sich für Interessierte Mitglieder des ÖRC in der Steiermark zu einer Vorstell-und Fragerunde Zeit.
Dies ist eine gute Gelegenheit im Vorab die Strukturen und Motivationen der Teams kennen zu lernen.


23.02.2018
Um 18:00 Uhr
Alfred Pieber

06.03.2018
Um 18:30 Uhr
Kurt Becksteiner

Örtlichkeit:
Gasthaus Rad Dörfl Pichler
Bruck Str. 110
8600 Oberaich


Mit lieben Retrievergrüßen
Landesgruppenleiterin
Franziska Gruber

(Veröffentlichung: 18.02.2018)


1. Steirisches GAP-Turnier - 15.06.2017 - Gaberl

Fuer weiter Informationen: hier klicken

(Veröffentlichung: 30.05.2017)


Der Retriever als Jagdhund und die jagdlichen Prüfungen!

Mittwoch, den 8. März 2017 von 17.00 bis ca. 21.00 Uhr, Gasthof Konrad Schweinzger, 8403 Lang bei Lebring.

Ein Vortrag für alle Jagdhundeführer und im Besonderen für Retrieverführer über die speziellen Anlagen und
Aufgabengebiete der einzelnen Rassengruppen, wie der Vorstehhunde, der Bracken und der Schweißhunde,
bis hin zu den Retrieverrassen. Ebenso werden die Anforderungen an den "Jagdgebrauchshund von Heute"
durchleuchtet und die Aufgabenstellungen der jagdlichen Prüfungen vorgestellt.

Das Seminar ist als Fortbildungsveranstaltung für TSQ - Hundetrainer von der Veterinärmedizinischen
Universität Wien anerkannt (4 Std).

Anmeldungen bis Montag, den 6.3.2017 unter labrador@waldschratt.at

(Veröffentlichung: 28.02.2017)


Termine - Ausbildungsstätte Wildon

Hier findet ihr die Termin für 2017 der Ausbildungsstätte Wildon: hier klicken

(Veröffentlichung: 28.02.2017)


BH Prüfung - Ausbildungsstätte Aflenz

Die Ausbildungsstätte Aflenz veranstaltet am 10.Juli 2016 eine BH Prüfung.
Bei Teilnahmeinteresse bitte bei Inge Schrittwieser (0660 / 2638821 oder inge@hundeschule-hochschwab.at) melden.

(Veröffentlichung: 02.05.2016)


Tierschutzqualifizierte Hundetrainer

Kürzlich machten zwei Trainer und zwei Assistentinnen der Landesgruppe Steiermark die Prüfung zum
Tierschutzqualifizierten Hundetrainer auf der Veterinärmedizinischen Universität in Wien. Über die neue
Qualifikation dürfen sich freuen:

Alfred Pieber – Ausbildungsstätte Wildon
Anita Knauß - Ausbildungsstätte Aflenz
Corinna Knauß – Ausbildungsstätte Aflenz
Anna-Maria Kampl – Ausbildungsstätte Aflenz

Dieses Gütesiegel besagt, dass nach neuesten lerntheoretischen und verhaltensbiologischen Erkenntnissen
trainiert wird. Auch sieht man anhand von Alfred Pieber, dass tierschutzkonformes Arbeiten nicht mit
jagdlichem Training in Konkurrenz steht, sondern beides sehr wohl zu vereinen ist.

Ich gratuliere meinen Trainern herzlichst zu dieser Prüfung.

Landesgruppenleiterin
Franziska Gruber

(Veröffentlichung: 07.04.2016)


Weihnachtsspaziergang am 08.12.2015

Ich möchte gerne zum Weihnachtsspaziergang am 08.12.2015 um 13 Uhr einladen.
Treffpunkt ist am Jaklinplatz.

Wir spazieren über den Brahmsweg zum Gasthaus Steinbauer.
Zurück gehen wir mit Fackeln zum Jaklinplatt.

Wer möchte kann ein Wichtelgeschenk für Hund und Besitzer mitbringen.

Mit ganz vielen guten Wünschen ins Neue Jahr
eure Landesgruppenleiterin
Franziska Gruber

(Veröffentlichung: 03.12.2015)


Ausbildungsstätte Mürztal - Herbst-Trainingsbeginn

Ab 02. Oktober 2015 beginnt in der Ausbildungsstätte Oberes Mürztal das Training.

BH, BGH und GAP

14 Tägig Dummytraining

Revier Steinbauer

(Veröffentlichung: 28.09.2015)


IHA - Graz 8./9.03.2014

Wir präsentieren auch heuer wieder unseren Verein „Österreichischer Retrieverclub“ auf der IHA Graz.
Gerne stehen wir den Mitgliedern des ÖRC für Fragen oder einer kleinen Plauderei ( Interessen Austausch) zur Verfügung.

(Veröffentlichung: 21.02.2014)


Ausbildungsstätte Mürztal - Trainingsbeginn

Am 14. April 2014 beginnt in der Ausbildungsstätte Oberes Mürztal das Training.

BH
GAP 1 / GAP 2 / GAP3

14 Tägig, am Samstag findet ein Dummytraining statt.

(Veröffentlichung: 21.02.2014)


Ringtraining mit Christopher Orthacker

Am 22.02.2014 findet ein Ringtraining mit Christopher Orthacker in Hitzendorf von 9.00 - 12.30 Uhr statt.
Kosten: für Retrieverclub Mitglieder € 30,00 - für Nichtmitglieder € 40,00

anzumelden bis: 31.01.2014 bei Fr. Andrea Haas, 0664/3257094 oder 0680/4431013 bzw. per E-Mail keckserl@gmx.at

anschließendes Trimmseminar geplant: Anmeldungen wie oben


(Veröffentlichung: 17.01.2014)


Neue Homepage der Ausbildungsstätte Graz

Die neue Homepage ist unter www.retriever-graz.at erreichbar.


Training mit Sebastian Hochreiter

Die Trainingsgruppe Murzzuschlag - LG Stmk veranstaltet ein 2 Tages Training mit Sebastian Hochreiter
am 11. - 12. August 2012 im Revier Steinbauer in Murzzuschlag
Nähere Informationen bei LG Leiterin Franziska Gruber (0650/8680211)


Training mit Oliver Kiraly

Die Trainingsgruppe Graz - LG Stmk veranstaltet ein 2 Tages Training mit Oliver Kiraly
am 02. - 03. Juni 2012 beim Schloss Reiteregg bei Graz
Nähere Informationen entnehmt bitte der Ausschreibung: kier klicken

(Veröffentlichung: 11.04.2012)


Ergebnisse der RBP vom 26.10.2011 in Mürzzuschlag

RBP 1
1. Platz - Iris Kaghofer mit Righbourne Mayfair
2. Platz - Melanie Haselbacher mit Golden Mounten Spring Quendy
3 Platz - Eva Predl mit Eyes of Sapphire Happy Company
4. Platz - Bettina Reichmann mit Maddox of Golden Millenium

RBP 2

1. Platz - Julia Wirnsberger mit Lennox of Golden Millenium
1. Platz - Carmen Stolz mit Esteban von der Silberzeile
3. Platz - Helmuth Gruber mit Heart Love of Golden Millenium
4. Platz - Margit Emmerstorfer mit Moki
5. Plätze - Birgit Hinterleitner mit Little Violet´s Skyscraper
                   Sandra Naber mit Okaydokay Artist
                   Sigrid Fleischhacker mit Wavelab Good Will Hunting
                  Natascha Klug mit Quickstep vom Kastell Stegraifepach
                  Eva Predl mit Xanthos Olivia Rose


(Veröffentlichung: 29.10.2011)
Revier & Wasser - Die Fachmesse für Jagd, Fischerei & Natur in Graz vom 20.02.2009 - 22.02.2009

Bei der Fachmesse Revier und Wasser hatten einige Hundeführer des ÖRC die Möglichkeit unsere Retriever einer großen Besucherzahl, vorzustellen.
Am Stand des ÖJGV geleitet von Hr. Meisterführer August Szabo präsentierten sie die Einsatzmöglichkeiten des Retriever bei der Jagd.

Vielen Dank an alle Hundeführer die bei dieser Veranstaltung im Einsatz waren.


(Author: Franziska Gruber - Veröffentlichung: 07.03.2009)


Fotos vom Workingtestfinale 2008 in Mürzzuschlag sind online

Am 27. und 28.09.2008 fand in Mürzzuschlag das Working Test Finale 2008 des Österreichischen Retrieverclub statt.

Für uns als ausrichtende Landesgruppe war es ein sehr gelungenes Wochenende.
Das Wetter war wunderbar und das Revier Steinbauer als Austragungsort sehr gut geeignet.
Vielen Dank an die Familien Halmdienst, Putzgruber und Maierhofer.
 
Weiters ein herzliches Dankeschön an den Österreichischen Jagdschutzverein, im Besonderen dem Obmann Hr. Kommerzialrat Dir. Hans Schrotthofer und der Jagdhundereferentin des ÖJGV Annemarie Hemmert, die persönlich bei dieser Veranstaltung anwesend waren.
 
Umrahmt wurde die Eröffnungsfeier durch die Jagdhornbläsergruppe Horido aus Mürzzuschlag.
Eine große Ehre für uns war auch die Teilnahme unseres Bürgermeisters der Stadt Mürzzuschlag, DI Karl Rudischer,  an der Eröffnungsfeier und der Siegerehrung
 
Besonders bedanken möchte ich mich auch bei allen Helfern, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre. 

 

Andrea Roj
Michalea Schreiner
Jutta Prohazka
Stefan Prohazka
Julia Wirnsberger
Inge Schrittwieser
Anita Knaus
Roland Sommersgutter
Johann Hammer
Wolfgang Hofer
Thomas Frömmer
Karin Mulzet
Stefan Kussmann
Michaela Kussmann
Barbara Depisch
Wolfgang Haas
Christian Szivasze
Annemarie Hemmert
Helmuth Gruber
 
 

 

Ich möchte mich auch rechtherzlich bei der Firma Royal Canin für das Sponsorring bedanken.
 
Landesgruppenleiterin ÖRC Steiermark
Franziska Gruber

(Author: Franziska Gruber - Veröffentlichung: 13.10.2008)


2. Dummytraining der TG Graz - 12.04.2008 beim Lipizzaner Franzl

2. Dummytraining - 12.04.2008Ein neuerlicher Versuch unsere Hunde zu zukünftigen Workingtestchampions zu machen, führte uns auch diesmal wieder zum Trainingsgelände beim Gasthof Lipizzanerfranzl nach Heiligenkreuz am Waasen. Als besondere Neuerung wurden die Teilnehmer am Training diesmal in eine Vormittags- und in eine Nachmittagsgruppe eingeteilt. Die Vormittagsgruppe splittete sich wiederum in drei Kleinteams auf. Da die Gruppen im Endeffekt aus etwa drei bis vier Hundeführer/Hund-Teams bestanden, war ein effektives Arbeiten möglich. Bei einer Gruppe erklärte der Trainer unter anderem die Grundbegriffe des Dummytrainings und demonstrierte, wie ein sicheres Doppelmarking durchzuführen ist. Nach etwa einstündigem Arbeiten wanderten die einzelnen Teilnehmer zum nächsten Trainer weiter. Bindungsübungen standen hier am Anfang der Trainingseinheit. Als weitere Übung flogen die Dummies nach einem Pfiff durch die Luft und jeder Hund war nacheinander gefordert, das markierte „Flugobjekt“ zu entdecken und zu apportieren. Als besonders anspruchsvolle Übung stellte sich das parallele Abrufen eines Hundes, Werfen eines Dummies und Apportieren mit jeweils drei Hunden gleichzeitig heraus. Ohne gröbere Schwierigkeiten meisterten die Vier- und Zweibeiner die teilweise recht anspruchsvollen Übungen.
Eine weitere Neuerung wird es in Zukunft für die Anmeldung zum monatlichen Dummytraining geben: Nach der Registrierung des Retrieverclubmitglieds auf der Homepage der Landesgruppe Steiermark muss eine Anmeldung über das Internet für das Dummytraining bis spätestens eine Woche vor dem nächsten Trainingstermin erfolgen. Wer sich nicht anmeldet, hat beim darauf folgenden Training auch keinen Anspruch auf einen Trainingsplatz. Also aufpassen! Rechtzeitig anmelden nicht vergessen!!!  

 

(Author: Andrea Kölbl - Veröffentlichung: 14.04.2008)


1. Dummytraining der TG Graz - 15.03.2008 beim Lipizzaner Franzl

1. Dummytraining - 15.03.2008Bei schönem, aber kaltem Wetter trafen sich am 15. März die Mitglieder der Trainingsgruppe Graz zum ersten Dummytraining im Jahr 2008. Dieses fand wieder einmal beim Gasthof Lipizzanerfranzl in Heiligenkreuz am Waasen statt. Viele Neuerungen erwarteten die Hundeführer für das neue Trainingsjahr. So fanden sich mit Barbara Depisch und Wolfgang Hofer wieder neue „alte“ Ausbilder ein. „Zuwachs“ erhielt das Trainerteam mit Gretl Novak, die sowohl in der Landesgruppe Steiermark als auch in der Landesgruppe Niederösterreich als Trainerin tätig ist. Einer, der schon im letzten Jahr zahlreiche Hunde samt ihren Besitzern ausgebildet hat, ist unser allseits geschätzter Mike Hammer. Auch er wird heuer wieder die Geschicke der Zwei- und Vierbeiner beim Dummytraining leiten. Ebenfalls neu ist, dass es für zukünftige monatliche Trainings eine Anmeldung per Email geben wird. Bis etwa eine Woche vor den Übungseinheiten soll vom Hundeführer bekannt gegeben werden, ob er am Dummytraining teilnimmt oder nicht. Eine weitere Neuerung betrifft die Dauer des Trainings. Es gibt im Jahr 2008 keine Ganztagstrainings mehr, was ebenfalls von vielen sehr positiv aufgenommen wurde. Einmal im Monat treffen sich die Mitglieder der Trainingsgruppe Graz zu einem zwei- bis dreistündigen Training. Alles was darüber hinausgeht, kann mit den Trainern unter der Woche erarbeitet werden. Nach dem Durcheinander, das im Winter durch den überstürzten Landesgruppenleiterwechsel geherrscht hatte, ist es für die Mitglieder der Trainingsgruppe Graz erfreulich zu sehen, dass einige engagierte Personen der Landesgruppe Steiermark es doch geschafft haben, einen neuen Trainingsplan aufzustellen. So können die Hundeführer optimal in ihrem Bestreben, gute Dummyarbeit zu leisten, unterstützt werden. 

 

(Author: Andrea Kölbl - Veröffentlichung: 27.03.2008)


Altjahrspaziergang - 30.12.2007 in Lang bei Lebring

Altjahrspaziergang - 31.12.2007Wieder einmal auf reges Interesse stieß der schon traditionelle Altjahresspaziergang der Landesgruppe Steiermark in Lang bei Lebring. Etwa 25 Hunde samt ihrer zweibeinigen Familien fanden sich am 30. Dezember 2007 beim Gasthof Schweinzger ein. Auffallend viele Junghunde, die erst im Sommer geboren wurden, mischten die Partie der schon etwas reiferen Vierbeiner ordentlich auf. Zwar war das Wetter diesmal nicht so schön wie gewohnt, das tat aber der guten Stimmung keinen Abbruch. Nach eineinhalbstündiger Wanderung durch Lang und der Laßnitz entlang konnten sich die Retrieverclubmitglieder wieder mit Sportlertoast und Grillkotelett ausgiebig im Gasthof Schweinzger stärken. Als besonderes Highlight stelle sich ein fotografischer Streifzug durch die Retrieverarbeit der letzten drei Jahre heraus, den Landesgruppenleiter Alfred Pieber zusammengestellt und beim gemütlichen Beisammensein präsentiert hat. Nach einer kurzen Zusammenfassung der Geschehnisse des letzten Jahres und den Danksagungen an alle Clubmitglieder, Trainer und sonstige „Helferlein“ der Landesgruppe Steiermark, teilte Alfred Pieber zur Überraschung vieler mit, dass er bei der Wahl des neuen Landesgruppenleiters, nicht mehr zur Verfügung stehen werde. Die Neuwahl soll in den nächsten Monaten stattfinden. Trotzdem wird es schon bald ein Wiedersehen geben: Bei der Schneegaudi auf Teichalm, am 27. Jänner 2008, freuen sich Alfred Pieber und sein Team auf einen unterhaltsamen Tag mit Schneespielen und wieder einmal gemütlichem Zusammensitzen im Almstüberl.

(Author: Andrea Kölbl - Veröffentlichung: 17.01.2008)

 

7. Dummytraining der TG Graz - 29.09.2007 in Lang bei Lebring

7. Dummytraining in Lang bei Lebring„Das ist kein Geriatriecup, das ist ein Dummytraining!“. Mit diesen aufmunternden Worten holte Mike uns auf den Boden der Realität zurück, nachdem unsere Hunde und ihre Hundeführer beim siebenten Dummytraining in Lang bei Lebring zwischendurch anscheinend immer einmal vergessen hatten, dass es manchmal auch ein bisschen schneller gehen könnte. Schon bei der nächsten Übung funktionierte alles viel besser und meistens gelangen auch die immer schwieriger werdenden Übungen. Machten wir am Anfang des Trainings noch Bindungsarbeit und leichtere Markings, so flogen kurz vor der Mittagspause die Dummies sogar weit über oder direkt in die Laßnitz. Mit Bravour lösten die meisten Hunde diese schwierige Aufgabe, führte der Fluss zu dieser Zeit doch gerade Hochwasser. Nach dem reichlichen und guten Essen in der Mittagspause beim Gasthof Schweinzger verbrachten wir den Nachmittag beim neuen Trainingsgelände der Landesgruppe Steiermark in Jöß. Wasserarbeit und Dummies hinter Hügeln und im Gestrüpp waren hier die Hauptaufgaben für Hunde und Hundeführer.


(Author: Andrea Kölbl - Veröffentlichung: 05.10.2007)


6. Dummytraining der TG Graz - 25.08.2007 in Möderbrugg bei Judenburg

6. Dummytraining in MöderbruggZum bereits sechsten Mal trafen wir uns zum Dummytraining. Diesmal in Möderbrugg beim Gasthaus der Familie Timmerer. Gleich zu Beginn des Trainings machten wir Apportierübungen in einer mit hohem Gras bewachsenen Wiese. Anschließend übten wir das Voransenden auf einem Waldweg, wobei drei Dummies hintereinander am Weg abgelegt waren. Sichtig war auf den ersten Blick für den Hund nur das erste Dummy. Ziel der Übung war, den Hund auf das erste Dummy zu schicken, ihn mit dem Dummy wieder heran zu rufen und ihn anschließend auf das zweite bzw. dritte Dummy zu senden. Die Übung war nicht einfach, wurde von den Hunden großteils aber ganz passabel gelöst.
Schwieriger war wieder einmal die Arbeit am Wasser. Hier war der Unterschied bei der Dummyarbeit zwischen den Hunden teilweise noch recht deutlich sichtbar. Dummies flogen in einen Fluss mit relativ starker Strömung. Es verlangte von den Hunden eine ordentliche Portion Erfahrung, Geschick und Mut in die Strömung zu springen und sich dann direkt zum Dummy treiben zu lassen. Wasserarbeit bei einem Teich bildete den krönenden Abschluss des Tages. An dieser Stelle muss bemerkt werden, wie gut sich manche junge Hunde sogar bei der Wasserarbeit von ihrem Hundeführer dirigieren lassen.
Den Ausklang dieses gelungenen Trainingstages bildete ein geselliges Zusammensitzen im Gasthaus der Familie Timmerer mit einem großen Eis für die erschöpften Hundeführer.

(Author: Andrea Kölbl - Veröffentlichung: 28.08.2007)


5. Dummytraining der TG Graz - 21.07.2007 auf der Teichalm

5. Dummytraining TG GrazEin ganz besonders abenteuerliches Training auf der Teichalm bei Fladnitz gab es am 21. Juli für die Trainingsgruppe Graz.
Von allen Teilnehmer anfangs noch eher belächelt, wies und Alfred Pieber auf die „Gefahren“ eines Dummytrainings auf einer Alm mit vielen Touristen und noch mehr Rindern hin. Dass das aber keineswegs übertrieben war, mussten wir schon bald feststellen: Schon bei der dritten Übung schlich sich – fast heimtückisch – eine Kuhherde von hinten an uns heran und umzingelte einige Hundeführer samt ihrer vierbeinigen Lieblinge. Da hieß es „ruhig Blut“ zu bewahren. Angesichts der jungen Rinder, die alle übermütig und kampfeslustig wirkten, war das besonders schwierig. Durch die gute Vorbereitung von Alfred („Rennt nicht hektisch von den Kühen weg! Bleibt ruhig! Lasst die Hunde nicht die Kühe anbellen! Nehmt die Hunde von der Leine, falls eine Kuh angreift!“) verhielten sich aber alle Hundeführer und ihre Hunde vorbildlich. So kam es zu keinen nennenswerten Zwischenfällen. Der Schreck saß uns aber trotzdem tief in den Knochen.
Zum Training selbst wäre noch zu sagen, dass es wieder sehr interessante Übungen, die in eine ausgiebige Wanderung verpackt waren, gab. Dummies flogen über Stacheldrahtzäune in ein Gebüsch, über Flussläufe und auf der freien Alm. Auch eine Treibjagd, wo Dummies in den interessantesten Verstecken liegen blieben, übten wir. Die Wasserarbeit war auch diesmal wieder der krönende Abschluss dieses Trainings.

(Author: Andrea Kölbl - Veröffentlichung: 28.07.2007)


4. Dummytraining der TG Graz - 30.06.2007 in Ratten

4. Dummytraining TG GrazSchon zum vierten Mal traf sich die Trainingsgruppe Graz am 30. Juni zum Dummytraining. Diesmal in einem – für uns – ganz neuen Revier und zwar in Ratten in der Oststeiermark. Auf einer weitläufigen Wiese begannen wir, wieder in zwei Gruppen getrennt, mit den verschiedenen Übungen, die sich Petra und Mike für uns ausgedacht hatten. Nach der Mittagspause führte uns Robert Stöberl, der Besitzer des Rattener Stüberls, in dem wir zu Mittag gegessen hatten, in ein neues Gebiet zum Trainieren. Nach einem abenteuerlichen Fußmarsch, der einigen von uns den letzten Rest Energie – und zwischendurch auch eine gehörige Portion Mut - abverlangte, gelangten wir an einen Fluss. Hier wurde das Apportieren der Dummies aus fließendem Gewässer geübt. Auch Dummysuche auf dem gegenüberliegenden Ufer (mit dem dazugehörigen Gestrüpp) wurde trainiert. Was diesmal besonders schön zu beobachten war, ist, dass es bei den meisten Hunden schon beachtliche Fortschritte in der Apportierarbeit gibt. So können wir uns schon auf die nächsten Trainingstage freuen.

(Author: Andrea Kölbl - Veröffentlichung: 08.07.2007)


Jagdliche Trainingsgruppe der Trainingsgruppe Graz:

Kathi Wieser (vertritt würdig ihren vielbeschäftigten Gatten), Hans Leitinger und Sepp RösslerSeit Anfang März wird in der Trainingsgruppe Graz neben dem herkömmlichen wöchentlichen Retrievertraining beim Gasthaus Schweinzger in Lang bei Lebring auch ein jagdliches Training mit Junghunden durchgeführt. Sepp Rössler - selbst einer der Hundeführer - stellt der Gruppe ein tolles Trainingsgelände in einer aufgelassenen Schottergrube mit vielfältigen Trainingsmöglichkeiten samt Teich zur Verfügung. Die hoch motivierten Hundeführer konnten bis jetzt mit ihren Sprößlingen schon große Fortschritte verzeichnen. Neben der Basisarbeit und der wichtigen Arbeit an der Steadiness werden die Junghunde nun auch schon seit geraumer Zeit verstärkt an Markierübungen, die Verlorensuche, die Schleppen- und die Wasserarbeit herangeführt. Auch Hasen, Fasane und Enten sind zu genüge vorhanden und erzeugen mit ihrer Anwesenheit jene Verleitungen, mit denen die Hunde lernen müssen umzugehen.
Einige Gespanne haben bereits bei den monatlichen Jagdtrainingseiheiten in Hlg.Kreuz/Waasen und am Gaberl mit trainiert und konnten bei kaltem Wild ihr bisher Erlerntes zeigen.
Ziel dieser Hundeführer ist es, heuer vielleicht noch die eine oder andere Prüfung zu absolvieren und bereits im Herbst bei den Treibjagden ihre Hunde einsetzen zu können und dabei natürlich eine gute Figur abzugeben. Wenn weiter so fleißig und mit Engagement gearbeitet wird, sind die gesteckten Ziele sicherlich zu erreichen.

(Author: Wolfgang Hofer - Veröffentlichung: 12.06.2007)


3. Dummytraining der TG Graz - 19.05.2007

3. Dummytraining der TG Graz„Ein Hund ist keine Langstreckenrakete, frei nach dem Motto: `Fire – and forget it`. Der Hundeführer und sein Vierbeiner müssen ein Team sein und auch so arbeiten.“ Mit diesen Worten beschloss Mike das dritte Dummytraining, das diesmal etwa drei Kilometer nach der Gaberlspitze beim Stüblergut stattfand.
Zwei Gruppen arbeiteten wieder getrennt von einander in der weitläufigen Almlandschaft. Die eine Gruppe legte den Schwerpunkt unter anderem auf das Marking und das Voransenden. Auch Markings auf große Entfernung wurden geübt. Und sowohl Hunde als auch Hundführer stellten sich dabei ganz gut an. Auch Apportierarbeit in schwierigem Gelände (wildes Gestrüpp) wurde ausprobiert und von den meisten Teilnehmern ausgezeichnet gemeistert.
Die zweite Gruppe befasste sich mit Doppelmarking und Blinds. Die „fortgeschritteneren“ Hunde ließen sich perfekt einweisen und erledigten ihre Aufgaben meisterhaft. Auch Wasserarbeit wurde an diesem Tag von der zweiten Gruppe trainiert.
Mit Rauchkuchlessen, Getränken, Kaffee und Eis kam auch diesmal die Verpflegung der Hundeführer mit Anhang wieder nicht zu kurz.

(Author: Andrea Kölbl - Veröffentlichung: 23.05.2007)


2. Dummytraining der TG Graz - 28.04.2007

2. Dummytraining TG GrazWahrscheinlich haben wir alle diesmal unsere Mahlzeiten brav aufgegessen oder es hatte der Wettergott ein Einsehen mit uns. Auf jeden Fall trafen wir uns für das zweite Dummytraining in Heiligenkreuz am Waasen beim Gasthof Lipizzanerfranzl bei strahlend schönem, sommerlichem Wetter. Am Anfang des Trainings frischten wir die Übungen des letzen Dummytrainings wieder auf. Bald schon zeigte sich, dass alle brav geübt hatten und so war es nicht verwunderlich, dass sich Mike, Michaela, Reini und Petra gleich schwerere Übungen für unsere vierbeinigen Lieblinge ausgedacht hatten: Unter anderem standen sich zwei Hundeführer in einer Entfernung von etwa zwanzig Metern gegenüber. Die Hunde saßen „bei Fuß“. Der erste Hundeführer warf das Dummy etwa fünf Meter nach rechts. Der gegenüberstehende Hundeführer musste seinen Vierbeiner zum Dummy schicken und es apportieren lassen. Auch das Voranschicken wurde wieder einmal geübt. Als besondere Schwierigkeit für Viele erwiesen sich die Apportierübungen aus dem Wasser. Den Trainern gelang es auch diesmal wieder, uns unsere Grenzen in der Apportierarbeit aufzuzeigen und uns viele neue Anregungen zum Üben nach Hause mitzugeben.

(Author: Andrea Kölbl - Veröffentlichung: 07.05.2007) 


1. Dummytraining der TG Graz - 25.03.2007

1. Dummytraining TG Graz„Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur schlechte Kleidung.“
Frei nach diesem Motto trafen wir uns – zumindest vom Wetter her – am wohl schlechtesten Wochenende dieses Jahres zum ersten Dummytraining beim Gasthof Lipizzanerfranzl in Heiligenkreuz am Waasen. Die Regenströme taten unserem und dem Willen unserer Hunde aber keinen Abbruch und so stürzten wir uns voller Elan in die Übungen, die die Trainer für uns vorbereitet hatten. Slalomläufe und Zielübungen mit Bällen und Dummies waren für Hund und Herrl (bzw. Frauerl) genauso schwer, wie Steadinessübungen und Abrufübungen. Apportierarbeiten mit und ohne Schuss forderten die Teilnehmer sehr. Hie und da kamen die Dummies auch recht tief geflogen, sodass so mancher Hundeführer selbst fast in die Schusslinie geriet. Aber Mike sei dank, wurden weder die Hunde noch die Besitzer getroffen. Luftballons platzen und kleine Bälle rollten zwischen den arbeitenden Hunden hin und her. Ja, wir Retrieverführer stehen quasi mit „Schweiß und Blut“ im Dienste der Sache. Nach diesem gelungenen Auftakt freuen wir uns schon auf das nächste Training am 28. April.

(Author: Andrea Kölbl - Veröffentlichung: 29.03.2007) 

 


 

 Schneegaudi auf der Teichalm - 28.01.2007

Schneegaudi 2007Ja, wir hatten viel, viel Gaudi und tatsächlich hatten wir auch viel Schnee, was in diesem ungewöhnlich warmen Winter nicht selbstverständlich ist. Bei Sonnenschein, Schneegestöber und Almwind konnten sich unsere Retriever so richtig austoben. Allerdings kamen auch wir Hundeführer bei den verschiedenen Spielestationen zum Schwitzen.
Los ging es mit einem kleinen Hundewettlauf bei dem immer zwei Hunde gegeneinander antraten. Um ein Siegerschweineohr zu ergattern stürmten unsere Hunde durch den tiefen Schnee zu ihren Besitzern.
Bei der zweiten Station wurde unsere sportliche Geschicklichkeit auf die Probe gestellt. Mit unseren Hunden an der Leine mussten wir innerhalb von drei Minuten einen pinkfärbigen Riesenball durch mehrere Tore kicken. Klingt leichter als es war, da sich doch mancher Vierbeiner als Gegner und nicht als Teamplayer entpuppte. Wer mit Ball und Hund unter dem gesetzten Zeitlimit im Ziel ankam bekam einen „Hundelutscher“.
Suchen, Finden, Apportieren waren die Aufgaben bei der dritten Station, wo drei Dummys in einer Tonne, in einem Eimer und auf einem Baum versteckt waren und pro gefundenem und apportierten Dummy gab es ein Kaustangerl.
Vertrau deinem Hund hieß es bei der letzten Station. Nachdem der Hundeführer ein Dummy durch ein Tor in den Schnee geworfen hatte, wurden ihm die Augen verbunden und er musste „blind“, mit dem Hund an der Leine, dieses finden. Schnüffeln, schnüffeln und das Frauli oder Herrli hinter sich herziehen.
Beim Teichwirt Vorauer ließen wir diesen lustigen Sonntag schließlich gemütlich ausklingen.
In der urigen „Hundestube“ konnten sich alle Zweibeiner mit Schnitzel und Torte wieder aufpäppeln und das Geschmatze unserer Vierbeiner unter den Tischen beim Zerlegen ihrer gewonnen Leckerlis war auch nicht zu überhören.

(Author: Daniela Gratz - Veröffentlichung: 01.02.2007) 


Nach Oben Seite Drucken Seite weiterempfehlen
Adminlogin