ÖRC

 Sie befinden sich hier: Field Trial > Startplatzregelung
Seite Drucken

Startplatzregelung bei Field Trials

Die Regelung der Startplätze für Trials erfolgt mittels öffentlicher Verlosung.
Ort und Zeit der Verlosung wird in der Veranstaltungsliste der ÖRC Community bekanntgegeben.

Es wird aus drei verschiedenen Töpfen gelost:

erster Topf:
Qualifizierte Hunde: „exzellent“ auf einem CACIT Field Trial à l' Anglaise oder auf einem CACT Trial in Österreich

Qualified dogs: "excellent" at a CACIT Field Trial à l' Anglaise or at a CACT Trial in Austria

zweiter Topf:
Hunde mit geringerer Qualifikation: dieser Topf ist derzeit außer Kraft

dritter Topf:
Hunde mit geringerer Qualifikation als exzellent oder Hunde ohne Qualifikation

je nach Starterzahl wird in folgendem Verhältnis aufgeteilt
(Verhältnis erster Topf zu dritterTopf)
Starterzahl 8:      6:2
Starterzahl 10:    7:3
Starterzahl 12:    8:4
Starterzahl 14:    10:4

Nichtclubmitglieder werden nachgereiht, es gilt für sie dasselbe System

2. Hund:
Ein Hundeführer darf maximal zwei Hunde melden.
Wenn ein Hundeführer zwei Hunde meldet, gilt der zweite Hund als letztgereiht.
Bei zwei gleich qualifizierten Hunden soll der Hundeführer eine Reihung vorgeben, mit welchem Hund er letztendlich startet, bleibt dem Hundeführer überlassen.

Die Verlosung der Startplätze erfolgt öffentlich, Ort und Zeitpunkt der Verlosung wird zeitgerecht auf der ÖRC Homepage bekanntgegeben.

Wenn ein Richter ein Trial in Österreich richtet, ist ihm ein Fixplatz seiner Wahl in einem Trail derselben Saison zuzusichern.
Dasselbe gilt für den Organisator eines Field Trials.


Nach Oben Seite Drucken Seite weiterempfehlen
Adminlogin